Behandlung

Eine Behandlung beginnt mit einer sehr ausführlichen Anamnese, die ein möglichst klares Bild über die Beschwerden und die momentane Situation liefern soll. Je nach Beweggrund finden sich in einer Sitzung mehr traumatherapeutische Ansätze (siehe hierzu unter „Wirkungsbereich“) oder osteopathische Ansätze. Letztere lassen sich folgendermaßen erklären:

 

Eine gründlichen Untersuchung, bei der Bewegungsapparat, Organe und Nervensystem palpiert, sprich abgetastet werden, bildet das Fundament für eine adäquate Behandlung.

 

Beschwerden betreffen mindestens einen der drei Arbeitspfeiler der Osteopathie:

 

Parietale Osteopathie:

Hier werden Funktionseinschränkungen von Gelenken, Bändern, Muskeln und Faszien behandelt, um eine bessere Beweglichkeit zu erzielen.

 

Viszerale Osteopathie:

Dieser Bereich befasst sich mit inneren Organen, Gefäßen und Lymphe. Verdauungsprobleme und damit verbundene Krankheiten, Operationsfolgen, Narben, unpassende Ernährung uvm. können zu einer Störung führen.

 

Craniosacrale Osteopathie:

Sie befasst sich mit der Behandlung der Schädelknochen, des Kreuzbeines, Hirnhäuten und Nervensystem, die in ihrer Rhythmik eingeschränkt sind.

 

Auf die ermittelten Störungen folgt eine den Beschwerden angepasste Behandlung sowie ein Nachgespräch. Insgesamt stehen hierfür etwa 60 Minuten zur Verfügung; bei einer Erstbehandlung ggf. auch mehr. Die Kosten richten sich nach der benötigten Zeit, mindestens jedoch 70€ pro Stunde bzw. 50€ für die Behandlung eines Kindes.

 

Bitte beachten Sie, dass medizinische Notfälle, akute Entzündungen, Infektionen, Verletzungen und Frakturen in die Hände der Schulmedizin gehören.

 

Sprechen Sie im Vorfeld mit ihrer Krankenkasse bezüglich eventueller Kostenübernahme. Es wird nach Gebührenordnung für Heilpraktiker abgerechnet.

 

Absagen sind bitte bis 24 Stunden vor dem Termin zu tätigen. Danach behalte ich mir vor, den ausgefallenen Termin zu berechnen.
Nach jeder Behandlung erstelle ich eine individuelle Rechnung, die dann per Überweisung beglichen werden kann, sodass Sie kein Bargeld mit sich führen müssen.
Vielen Dank